Brennstoffzellen-Heizgeräte

Schadstoffarm und schonend für die Umwelt.

Für die Erzeugung von Strom und Wärme mittels des Brennstoffzellen-Heizgerätes, werden zwei Komponenten benötigt: Sauerstoff und aus Erdgas gewonnener Wasserstoff. Die chemische Reaktion dieser beiden Stoffe wird als “kalte Verbrennung” bezeichnet und spielt sich zwischen zwei Elektroden ab.

Zunächst wird an der Anode Wasserstoff hinzugeführt. Anschließend wird dieser von einem Katalysator in negative Elektronen und positive Wasserstoffionen aufgespalten. Die Elektronen wandern über einen elektrischen Leiter zur Kathode, wodurch Strom entsteht. Zeitgleich erreichen die positiv aufgeladenen Ionen durch den Elektrolyten (Ionen-Austausch-Membran) die Kathode. Dort reagieren sie mit Sauerstoff, wodurch Wärme freigesetzt wird. Der gesamte Prozess verläuft sehr schadstoffarm und ist schonend für die Umwelt.

Wir Beraten Sie gerne über mögliche Fördermöglichkeiten.